Eindrücke aus 2017

Lange Tafel im Herzen von Knolle am 15.09.2018

Startschuss für die diesjährige lange Tafel. Endlich ist es wieder soweit. Der Bürgerverein lädt im Herzen von Kornelimünster am 15.09.2018 zur langen Tafel ein. Es können ab sofort Plätze reserviert werden.

Das Konzept

ist schnell erklärt (Informationen und Eindrücke zur Tafel im letzten Jahr hier und hier):

  • Wir decken die Tafel für Sie, Sie und Ihre Begleitung müssen nur noch Platz nehmen (Reservierung für 5 € pro Sitzplatz exkl. Getränke inkl. Service).
  • Für Getränke und Service sorgen wir.
  • Um Ihr Essen kümmern Sie sich selber.  Das Motto hierbei lautet: Jeder nach seinem Gusto, ob Fingerfood, ob Picknick-Korb, ob selbst gemacht oder selbst gekauft, bleibt Ihnen überlassen.
  • Die Plätze sind überdacht, aber nicht windgeschützt.
  • Beginn: 17:30 Uhr.

Für den guten Zweck

Etwaige Erlöse kommen dem Verein und damit gemeinnützigen Zwecken in Kornelimünster  zugute. Wir freuen uns darauf, in entspannter Atmosphäre und vor schöner Kulisse Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Wir hoffen auf positive Resonanz, die Kornelimünster auch über die Stadtteilgrenze hinaus bekannter macht.

Reservierung für die lange Tafel gleich hier

Reservieren Sie schnell und bequem durch nachstehendes Reservierungsformular. Wenn Sie in Kürze keine Bestätigungsmail erhalten (bitte gfs. auch in Ihrem Spam-Ordner nachsehen), ist etwas schief gelaufen. Kontaktieren Sie uns in diesem Fall bitte erneut.

Alternative zum Reservierungsformular: Wer mag, bestellt per E-Mail an
info[AT]bürgerverein-kornelimünster.de. Bitte angeben: Name, Anschrift, Telefon, Anzahl der Sitzplätze. Kostenbeitrag bitte wie unten angegeben auf das Vereinskonto überweisen (erst mit Zahlungseingang wird die Reservierung wirksam).

Das Kontingent an Plätzen ist beschränkt. Wir melden uns bei Ihnen, sollten keine Plätze mehr frei sein.  Eine kurzfristige wetterbedingte Absage der Veranstaltung gegen Rückerstattung geleisteter Zahlungen  müssen wir uns vorbehalten.

Die reservierten Karten werden postalisch oder persönlich zugestellt. Wir freuen uns auf Sie.

Bei den mit (*) gekennzeichneten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Wichtig: Die Berücksichtigung der Reservierung ist davon abhängig, dass die Kostenbeiträge hierfür auf das folgende Konto des Vereins überwiesen werden:
Sparkasse Aachen, IBAN DE35 3905 0000 1072 6531 14, SWIFT/BIC: AACSDE33XXX.
Bitte geben Sie als Verwendungszweck den Namen sowie das Reservierungsdatum an. Danke.

Ja, ich willige in die Erhebung und Verarbeitung meiner mit dem Formular übermittelten personenbezogenen Daten auf Grundlage Ihrer Datenschutzerklärung ein.

Fast schon eine Tradition: Verkauf von Maibäumen 2018

Der Monat Mai steht vor der Tür und damit das traditionelle Maibaumstellen.

Wie in den Vorjahren hat der Bürgerverein Kornelimünster e. V. auch in diesem Jahr den Verkauf von Maibäumen organisiert. Für verhältnismäßig “kleines Geld” konnten frisch geschlagene Maibäume erworbene werden, dazu gab´s leckere Grillwürste und noch etwas zu trinken.

Obwohl der Termin früher gewählt wurde und sich die Werbung für das Event fast ausschließlich auf die neuen Medien konzentrierte, war der Vorstand am Ende des Tages wieder einmal mit der Resonanz und der Umsetzung der Aktion sehr zufrieden. Bereits um 10 Uhr früh wurden die Bäume im nahegelegenen Forst gesägt und verladen. Von 12 bis 16 Uhr kamen schließlich viele Jugendliche aus dem Ort und der unmittelbaren Umgebung, um das unschlagbare Angebot (inkl. Baumschmuck) zunutzen.

Der Vorstand dankt den freiwilligen Helfern ganz herzlich für die tatkräftige Unterstüzung und wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Förderern einen schönen 1. Mai …

Frühjahrsputz 2018

Hier der Bericht unseres Vereinsmitglieds Birgit Theissen, der wir für ihren Einsatz herzlich danken!

Am 17. März 2018 fand der 8. Aachener Frühjahrsputz statt. Eine Gruppe "Unverfrorener" des Bürgervereins trotzte den Temperaturen um den Gefrierpunkt und machte sich auch in diesem Jahr wieder auf den Weg, um dem wilden Müll in und um Kornelimünster den Garaus zu machen. In kleinen Gruppen verteilt ging es ins Klauserwäldchen, in die Corrgasse, sowie den Schildchenweg und den Napoleonsberg Richtung Krebsloch entlang, um nur einige Stellen zu nennen. Nach ungefähr 2 1/2 Stunden wurde die Mühe belohnt und etliche – reichlich gefüllte – blaue Säcke kamen zusammen!

Beim abschließenden Treffen in der Bahnhofsvision und warmen Getränken waren sich vermutlich alle Beteiligten darüber einig, dass sich die Aktion insgesamt auf jeden Fall gelohnt hat, aber an manchen Stellen leider auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein war.

Die Fotos der am schlimmsten vermüllten Stellen, an denen der Bürgerverein nur wenig ausrichten konnte, werden der Stadt Aachen übermittelt, in der Hoffnung, dass dort eine größere Reinigungsaktion in die Wege geleitet wird.

Ein herzliches Dankeschön allen, die sich am diesjährigen Frühjahrsputz beteiligt haben! Der Bürgerverein würde sich freuen, wenn im nächsten Jahr jeder Helfer noch einen weiteren Helfer zum Frühjahrsputz mitbringt und natürlich auch andere Vereinsmitglieder die Zeit finden würden, diese tolle Aktion zu unterstützen!

Birgit Theissen

41. Marktsitzung der Orjenal Mönster Jonge

Trotz des zu Beginn wenig einladenden Wetters, feierten auch in diesem Jahr einige hundert Karnevalisten anläßlich der traditionellen Marktsitzung der Orjenal Mönster Jonge. Viele Karnevalsgruppen und Vereine aus dem Umland präsentierten sich als Teil eines bunten und abwechslungsreichen Bühnenprogramms; gekonnt moderiert durch den Präsidenten der OMJ Manfred Arnold. Für beste Karnevalsstimmung und ausgelassene Tanz- und Schunkeleinlagen während der knapp fünfstündigen Veranstaltung sorgten u. a. Liveauftritte von “De Orijinale” und des Trios “Tästbild”. Großes Können zeigten mehrere Mariechen sowie Garden der OMJ. Weitere Highlights waren die Auftritte der Showtanzgruppen “Community Kids” und “Community Dancers”.

Der Bitte um tatkräftige Unterstützung ist der Vorstand des Bürgervereins gerne gefolgt. Die zahlreich erschienenen Jecken wurden an den Bierständen und bei den Reibekuchen bestens mit Getränken und Speisen versorgt. Es hat allen Helfern wieder großen Spass gemacht!

Wir danken der KG Orjenal Mönster Jonge 1971 e. V. für die Organisation, das tolle Programm und die Durchführung der diesjährigen Maktsitzung.

Alaaf! Bis nächstes Jahr ….

Weihnachtsgrüße

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, Sponsoren und Besuchern unserer Homepage ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Jahr 2018!

Marcus Sommer       Volker Gadeib         Dominique Maier

Bernd Vecqueray       Oliver Kaldenbach       Uwe Glasemann         Ruth von den Driesch-Tesch

Dreifache Premiere auf dem Weihnachtsmarkt

Premiere eins: “Gottes schönste Gabe ist der Schwabe!”
Während des Historischen Jahrmarktes 2016 hatte man schon einmal über das M-Wort nachgedacht mit dem Ziel, an Weihnachten den Wilden Süden nach Kornelimünster zu holen. Die Idee verwarf man aber schnell wieder als zu aufwendig und verrückt. Den Besuchern des Weihnachtsmarktes wollte man den kulinarischen Kulturschock ersparen, weswegen der Bürgerverein 2016 Pulled Pork Burger anbot. Lecker!

Die verrückte Idee geisterte aber weiterhin in einigen Vorstandsköpfen herum. Und so kam, was kommen musste: Man einigte sich auf ein Probeessen, das am 16.11.2017 beim Vorsitzenden des Vereins statt fand. Für die Herstellung des Test-Balons war ich verantwortlich. Die wichtigste Zutat, 2x 500 gr. Teig, ließ ich vom Bodensee ankarren, die Eltern unserer geschätzten Nachbarn waren entsprechend behilflich. Kurzerhand produzierte ich 32 “Herrgottsbescheißerle”, wobei für den Weihnachtsmarkt geplant war, jeweils zwei Stück davon als Portion und ohne Beilage anzubieten. Hm. Für das Probeessen ließ ich es mir nicht nehmen, noch ein wenig schwäbischen Kartoffelsalat vorzubereiten.

Bei Wein, Bier und Gin kam es also zur ersten Verkostung. Alle fanden den Test-Balon köstlich und man entschied einstimmig, 800 schwäbische Maultaschen für den Weihnachtsmarkt selbst herzustellen, also 400 Portionen. Und dann geschah ein Unglück: Unser Vorstandskollege Volker fand, dass die Säure des Kartoffelsalats sehr gut zu den Maultaschen passt. Schweigen, zustimmende Blicke der anderen, die nach und nach zu mir wanderten und schon hing ich am Fliegenfänger: Das volle Programm also, jetzt inklusive Kartoffelsalat.

Den Produktionstag legte man auf den 29.11.2017 fest. Sportlich. Hürde eins: Wo 25 kg. Maultaschenteig hier in NRW auftreiben? Ich griff zum Hörer und rief die Firma Bürger an. Denn zuvor waren Anfragen bei Kaufland und bei selbst bei der Metro gescheitert. Jedenfalls hatte ich nicht einmal eine Stunde nach meinem Anruf gleich von zwei zuständigen Vertriebsmitarbeitern des Herstellers Rückrufe (das ist, finde ich, außerordentlich beachtlich, Vertrieb aus Leidenschaft trotz der Kleckermenge): Ein Vertriebler telefonierte mit der Metro in Würselen und veranlasste, dass dort ein entsprechender Artikel angelegt wird. Das revidierte ich, weil die Artikelanlage wohl drei Tage in Anspruch nimmt und ein lokaler Gastro-Lieferant sich ebenfalls bereits kümmerte, wobei später leider die Info kam, dass der Großhändler nur ganze Paletten dorthin liefert, was den Rahmen dann doch gesprengt hätte. Aufgrund eines Hinweises des anderen Vertrieblers rief ich Edeka in Aachen an, man nahm dort artig meine Bestellung auf und gegen alle Zweifel konnte ich schon am übernächsten Tag 50 Packungen Nudelteig abholen. Strike! Hürde zwei: 26 kg Brät wurde für den Produktionstag bei der Fleischerei Geerkens aus Brand bestellt. Und den weiteren Kram, den man noch so braucht, holten wir bei der Metro. Darunter 50 kg geschälte Kartoffeln, ich hatte es ja schließlich so gewollt.

Dann kam der Produktionstag: Ohne Serkan Sistermanns, Inhaber der Kasino Kantinen Betriebs GmbH auf dem Philips Gelände, wären wir kläglich gescheitert. In einer einwandfrei sauberen und perfekt ausgestatteten Großküche konnten wir fünf Vorstandsmitglieder die Maultaschen produzieren. Lassen wir die Bilder für sich sprechen. Nach 5 1/2 Stunden inkl. Küchenreinigung war die Sache erledigt. Die Maultaschen vakuumierte man und lagerte sie in geeigneten Kisten im Kühlraum. Großartig!

Der Kartoffelsalat wurde jeweils am Verkaufstag frisch produziert. Selbstkritik: Da wir Wert auf Kühlung legten, obwohl der schwäbische Kartoffelsalat ohne Ei daherkommt, mussten wir leider feststellen, dass der Geschmack unter der Kälte litt, weswegen jede Portion mittels heißer Brühe eine geschmackliche Starthilfe erhielt.

Insgesamt kamen die Maultaschen sehr gut an, die Samstags-Charge an Kartoffelsalat schnitt weniger gut ab als die Sonntags-Charge, die so richtig “schlonzig” und lecker war.
Jedenfalls konnte die gesamte Produktion an Maultaschen verkauft werden (es gingen sogar ganze Vakuum-Pakete über den Tresen, für den Heimgebrauch sozusagen).

Die ganze Aktion, so stressig sie war, hat am Ende einen riesen Spaß gemacht. Das ist nichts, was jährlich wiederholt werden kann, aber ich würde es auf jeden Fall sofort wieder tun. Do-it-yourself gefällig? Hier wie versprochen das Rezept. Bei YouTube gibt es ein schönes Video, allerdings mit anderer Rezeptur (Hackfleisch statt Brät).

Es konnte trotz eines absolut fairen Verkaufspreises von nur 4 € wieder ein angemessener Überschuss aus dem Verkauf erzielt werden, der wie im vergangenen Jahr der Vereinsjugend in Kornelimünster zugute  kommt. Nachtrag zum Verkaufspreis: Ein Nachbar berichtete mir vom Weihnachtsmarkt in Stuttgart, wo eine Maultasche mit ein wenig Brühe wohl 4 € kostete, zum gleichen Preis gab es beim Bürgerverein eine zweite Maultasche und noch einen Schlag Kartoffelsalat dazu. Bei ons isch halt dr Kunde König 😉

Unser Dank gilt allen Produktionshelfern sowie den Service-Kräften in der Bude.
À propos “Bude”, kommen wir also zur

Premiere zwei: Budenzauber!
Mit vollständiger Förderung durch die Bezirksvertretung Kornelimünster – vielen Dank dafür !!! – konnten im Mai zwei Verkaufsbuden für den Weihnachtsmarkt und sonstige Anlässe bei Dennis Winterberg beauftragt werden. Sie wurden à la minute fertig und machen optisch wirklich etwas her. Zunächst war eine herkömmliche Konstruktion geplant, von Dennis’ Skizzen und Ideen war der Vereinsvorstand aber sofort angetan und auf dieser Grundlage fertigte Dennis die Buden an.

Man baute die zwei Buden auf, eine für den Bürgerverein, die andere nutzte der Chor. Den Praxistest haben beide Buden mit Bravour überstanden. Auf- und Abbau begleitete Dennis beim ersten Mal, damit nichts schief geht. Und wir gelangen zu

Premiere drei: Weihnachtskränze by Anneliese Moers
Nicht vom Bürgerverein initiiert, aber trotzdem eine tolle Idee: Finanziell ausgestattet vom Bürgerverein versah Anneliese Moers die Laternen am Korneliusmarkt in diesem Jahr mit sehr kreativen Weihnachtskränzen, die bei allen Besuchern gut ankamen und eine noch schönere Atmosphäre schafften. Vielen Dank auch dafür, ebenfalls den Helfern bei der Aktion: Bei Schols wurde gemeinsam vorbereitet. Herbert Hahnen, Michael Cosler und Männ Moers durften die Kränze dann aufhängen.

Der Bürgerverein bat zu Tisch: das war die “Lange Tafel 2017”!

Unser Vereinsmitglied Michael Cosler begeisterte mit seiner Idee von einer „Langen Tafel“ alle Anwesenden der Jahreshauptversammlung im März 2016 von Anfang an und der gesamte Vereinsvorstand war sich schnell einig, dass diese Idee unbedingt umgesetzt werden sollte. Das Konzept klang einfach und simpel: den Marktplatz an einem Samstagabend von parkenden Pkw befreien und dann eine Tafel aufbauen, an der die Gäste ihre mitgebrachten Speisen verzehren können. Und das Ganze mitten in Kornelimünster.

Die Vorbereitungen begannen im Frühjahr 2016, leider musste das Event auf Grund von Terminschwierigkeiten kurzfristig verschoben werden. Für 2017 standen nun die Zeichen schließlich auf „Go!“.

Zwischen St. Kornelius und dem Benediktusplatz, also mitten im Herzen von Knolle hieß es am 16.09.2017 zum ersten Mal „Tischlein deck´dich“. Aber entgegen dem altbekannten Märchen der Gebrüder Grimm deckte sich die dort aufgebaute Tafel nicht wie von Zauberhand selbst, sondern dafür sorgten die gut 300 Teilnehmer der ersten „Langen Tafel“ gemeinsam. Unter dem Motto „Kornelimünster sitzt an einem Tisch“ verwandelte sich der wunderschöne Marktplatz zu einem Esszimmer im Freien vor der schönsten Kulisse Aachens.

Schon morgens um 07:00h wurden die Tische und Bänke nebst Überdachungen geliefert und ab 09:00h gelang der Aufbau mit vereinten Kräften schnell und reibungslos. Um 12:00h waren schließlich alle Tische aufgebaut und die Tafel konnte dekoriert und eingedeckt werden. Weiße Tischdecken und Porzellanteller, Besteck und Servietten, Gläser und frischer Blumenschmuck verliehen der Tafel und dem ganzen Marktplatz ein ganz besonderes Ambiente.

Gegen 17.00h kamen die ersten Gäste. Und wie! Mit Bollerwagen wurden Speisen, Windlichter, Kerzenleuchter, sogar Espressomaschinen und Dutch-Oven (inkl. Campingkocher) mitgebracht. Leckeres Fingerfood – von Canapès bis zum selbstgeräucherten Fisch – Suppen, Salate und Vieles mehr sorgte für eine reich gedeckte Speisetafel an der jeder nach Herzens Lust – auch beim Tischnachbarn – genießen konnte. Der Rest entwickelt sich von selbst. Gegenseitiges Kennenlernen, mehr Miteinander, mehr Füreinander und sich vernetzen. Kommunikation zwischen Jung und Alt, zwischen Freunden und Fremden. Man lernte sich kennen und genoss den Abend in vollen Zügen. Dazu trug natürlich auch der perfekte Service durch die Messdiener der Pfarre St. Kornelius und die Pfadfinder der PSG bei. Mit insgesamt 25 Jugendlichen sicherten beide Gruppen die schnelle Versorgung aller Gäste mit Getränken.

Zur Überraschung aller Teilnehmer wurde die Veranstaltung vom Wettergott verschont. Bei Temperaturen um die 16 Grad war es am Abend zwar etwas kühl und frisch. Aber während es im nahen Umland zeitweise wie aus Eimern schüttete, wurde die „Lange Tafel“ bisweilen von der Sonne geküsst. Einzig ein tiefes Donnergrollen und einzelne Blitze am späten Abend ließ die Teilnehmer nochmal skeptisch gen Himmel blicken.

Was bleibt als Fazit?

Die „Lange Tafel“ 2017 war aus Sicht des Bürgervereins ein herausragender Erfolg. Mehr als 30(!) neue Mitglieder sprechen für sich. Messdiener und Pfadfinder können sich über insgesamt fast 1.000,00€ für die Vereinskassen freuen. So gesehen profitierte auch die örtliche Jugendarbeit von der Veranstaltung ganz erheblich.

Das Feedback der Gäste war ausnahmslos positiv und noch am Veranstaltungsabend wurde zigfach der Wunsch nach einer Wiederholung in 2018 geäußert. Manch einer sprach sogar vom Beginn einer Tradition….

Besonderer Dank gilt natürlich den vielen engagierten Vereinsmitgliedern und Helfern sowie den Sponsoren, ohne deren Hilfe und Unterstützung die Realisierung der Veranstaltung in dieser Form kaum möglich gewesen wäre. Dafür ein herzliches DANKE SCHÖN!

Und für den Vorstand steht fest: was gut ist kommt wieder. In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die „Lange Tafel 2018“.